Steuerkanzlei Uteschil in Nürnberg
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuelles

Esstisch als Arbeitsmittel?

living-room-563502640.jpg

Esstischgruppe nicht steuerlich absetzbar


Mit (noch nicht rechtskräftigem) Urteil vom 11. Februar 2016 (Az. 6 K 1996/14) hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz (FG) entschieden, dass ein Esszimmertisch mit 6 Stühlen auch dann nicht als „Büroeinrichtung“ steuerlich absetzbar ist, wenn der Steuerpflichtige den Tisch auch für betriebliche Arbeiten und vereinzelte Besprechungen mit Kunden nutzt.

Weiterlesen

Kinderfreibetrag 2014 zu niedrig

familie-stilisiert.jpg

Millionen Eltern von zu niedrigen Freibeträgen betroffen

Gerichtsbeschluss - Kinderfreibetrag 2014 wackelt


Im Jahr 2014 war der Kinderfreibetrag zu niedrig - darauf hat der Bund der Steuerzahler bereits vor Monaten aufmerksam gemacht. Auf diese Argumentation bezieht sich das Niedersächsische Finanzgericht, das jetzt in einem einstweiligen Rechtsschutzverfahren ernsthafte Zweifel an den Kinderfreibeträgen 2014 äußert. Betroffen sind alle Eltern, die im Jahr 2014 Solidaritätszuschlag gezahlt haben, denn die Berechnung dieser Ergänzungsabgabe orientiert sich an den Kinderfreibeträgen.

Weiterlesen

Unternehmen sollen Anleger und EU-Fonds anzapfen

eu-nenne-svilen001

EU-Investitionsoffensive: Unternehmen sollen Anleger und EU-Fonds anzapfen


Die Europäische Kommission ermuntert lokale Behörden, Unternehmen und Projektträger dazu, den neuen Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) kombiniert mit den milliardenschweren EU-Strukturfonds für Zukunftsinvestitionen einzusetzen. Kommissionsvizepräsident Jyrki Katainen und Regionalkommissarin Corina Crețu stellten dazu am 22.02.2016 eine neue Handreichung vor.

Weiterlesen

Neue Förderung des Mietwohnbaues

baukran.jpg

Bundeskabinett billigt Gesetzentwurf zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus


Das Bundeskabinett hat am 3. Februar 2016 den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Einführung einer steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus gebilligt. Mit der Einführung einer zeitlich befristeten Sonderabschreibung soll die Schaffung neuer Mietwohnungen im unteren und mittleren Preissegment in ausgewiesenen Fördergebieten steuerlich gefördert werden.



Weiterlesen

Steuertermine Februar/März 2016

steuertermine-februar-maerz-2016

Die monatlichen Steuertermine von der Steuerkanzlei Uteschil - direkt am Plärrer


Ein Service der Steuerberatung Nürnberg - damit Sie keine Termine versäumen.

Winhard M. Uteschil

Weiterlesen

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens

taxes-1015400640

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens

DStV im Gespräch mit dem finanzpolitischen Sprecher der SPD


So manch positive Wendung für den Berufsstand enthält der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens. Dennoch birgt er gerade für die Steuerberater weiterhin Risiken, die den Kanzleiablauf künftig belasten würden und die der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV) bereits in seiner Stellungnahme S 13/15 zum Referentenentwurf mit Nachdruck reklamierte. Darüber hinaus wirft der Regierungsentwurf neue Fragen auf, für die sich in der Gesetzesbegründung keine Antworten finden lassen.


Weiterlesen

Steuertermine Januar/Februar 2016

steuertermine-januar-februar-2016.png

Die monatlichen Steuertermine von der Steuerkanzlei Uteschil - direkt am Plärrer


Ein Service der Steuerberatung Nürnberg - damit Sie keine Termine versäumen.

Winhard M. Uteschil

Weiterlesen

Versorgungsausgleichszahlungen als Werbungskosten

car-701770640

Das wäre der Hammer, wenn sich der BFH dem FG Münster anschließen würde.


Mit am 15.12.2015 veröffentlichtem Urteil vom 11.11.2015 (Az. 7 K 453/15 E) hat der 7. Senat des Finanzgerichts Münster entschieden, dass Ausgleichszahlungen an den geschiedenen Ehegatten im Rahmen des Versorgungsausgleichs als Werbungskosten abzugsfähig sein können.

Weiterlesen

Lohnsteuer und Mahlzeiten - neue Sachbezugswerte

french-fries-932849640

Lohnsteuerliche Behandlung von unentgeltlichen oder verbilligten Mahlzeiten der Arbeitnehmer ab Kalenderjahr 2016

Mahlzeiten, die arbeitstäglich unentgeltlich oder verbilligt an die Arbeitnehmer abgegeben werden, sind mit dem anteiligen amtlichen Sachbezugswert nach der Verordnung über die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Zuwendungen des Arbeitgebers als Arbeitsentgelt (Sozialversicherungsentgeltverordnung - SvEV) zu bewerten. Dies gilt ab 1. Januar 2014 gemäß § 8 Absatz 2 Satz 8 EStG auch für Mahlzeiten, die dem Arbeitnehmer während einer beruflich veranlassten Auswärtstätigkeit oder im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung vom Arbeitgeber oder auf dessen Veranlassung von einem Dritten zur Verfügung gestellt werden, wenn der Preis der Mahlzeit 60 Euro nicht übersteigt. Die Sachbezugswerte ab Kalenderjahr 2016 sind - teilweise - durch die Achte Verordnung zur Änderung der Sozialversicherungsentgeltverordnung vom 18. November 2015 (BGBl. I Seite 2075) festgesetzt worden. Demzufolge beträgt der Wert für Mahlzeiten, die ab Kalenderjahr 2016 gewährt werden,

a) für ein Mittag- oder Abendessen 3,10 Euro,

b) für ein Frühstück 1,67 Euro.

Im Übrigen wird auf R 8.1 Absatz 7 und 8 LStR 2015 sowie auf das BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts vom 24. Oktober 2014 (BStBl I Seite 1412) hingewiesen.

Quelle: BMF, Schreiben (koordinierter Ländererlass) IV C 5 - S-2334 / 15 / 10002 vom 09.12.2015

Weiterlesen

Drumm prüfe, wer sich ewig bindet:

Steuerklassenwechsel nur noch bis 30.11.2015


Das Jahr 2015 neigt sich langsam seinem Ende zu. Wer auf den letzten Metern noch steuerliche Veränderungen plant, sollte sich daher sputen. So können z. B. Ehegatten und Partner eingetragener Lebenspartnerschaften, die beide Arbeitslohn beziehen, auf gemeinsamen Antrag die Steuerklassen ändern lassen. Da die Steuerklassenwahl die Höhe der Lohnersatzleistungen, wie beispielsweise Arbeitslosengeld, Krankengeld, aber auch Eltern- und Mutterschaftsgeld, erheblich beeinflussen kann, ist dieser Schritt, so der Deutsche Steuerberaterverband e. V., insbesondere für "schwangere" Paare überlegenswert.

Weiterlesen

Kindergeld 2016

baby-20339640.jpg

Kindergeld 2016: BdSt klärt auf

Steuer-ID ist bald erforderlich/Familienkassen akzeptieren Nachreichen


Familien können sich zum Jahreswechsel erneut über ein höheres Kindergeld bzw. einen höheren Kinderfreibetrag freuen. Wichtig: Die Familienkassen benötigen ab 2016 die Steuer-Identifikationsnummer von Kindern und Eltern. Deshalb muss die Steuer-ID des Elternteils, der das Kindergeld erhält, sowie die Steuer-ID des Kindes bei der Familienkasse angegeben werden. Damit soll vermieden werden, dass Kindergeld mehrfach ausgezahlt wird.


Weiterlesen

Steuerermäßigung bei haushaltsnaher Dienstleistung

chimney-sweep-647678640.jpg

Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen

Aufwendungen für Schornsteinfegerleistungen


Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt zur Anwendung der Steuerermäßigungsregelung des § 35a EStG auf Aufwendungen für Schornsteinfegerleistungen aufgrund der Entscheidung des Bundesfinanzhofs vom 6. November 2014 (VI R 1/13, BStBl II 2015, Seite 481) Folgendes:

Bei Schornsteinfegerleistungen bestehen in allen noch offenen Steuerfällen keine Bedenken, die Inanspruchnahme einer Steuerermäßigung zu gewähren. Das gilt sowohl für Aufwendungen für Mess- oder Überprüfarbeiten einschließlich der Feuerstättenschau, als auch für Aufwendungen für Reinigungs- und Kehrarbeiten sowie sonstige Handwerkerleistungen.

Die entgegenstehenden Regelungen des Anwendungsschreibens zu § 35a EStG vom 10. Januar 2014 (BStBl I Seite 75) sind nicht mehr anzuwenden.

Dieses Schreiben wird im Bundessteuerblatt Teil I veröffentlicht und steht ab sofort für eine Übergangszeit auf den Internet-Seiten des Bundesministeriums der Finanzen zur Ansicht und zum Abruf bereit.

Quelle: BMF, Schreiben (koordinierter Ländererlass) IV C 4 - S-2296-b / 07 / 0003 :007 vom 10.11.2015

Weiterlesen

Vorsicht bei Internet-Verkäufen

stilisiert-einkaufswagen.jpg

Vorsicht bei Verkäufen über Internet-Handelsplattformen: Umsatzsteuer und Gewerblichkeit droht.

BFH-Urteil vom 12.08.2015

Die Klägerin, eine selbständige Finanzdienstleisterin, verkaufte in den Jahren 2004 und 2005 über zwei "Verkäuferkonten" bei der Internet-Handelsplattform eBay an einzelne Erwerber mindestens 140 Pelzmäntel für insgesamt ca. 90.000 EUR.

Weiterlesen

Erbschaftsteuer: Unternehmen marktgerecht bewerten!

geld-verbrennen.jpg

Den Mittelstand schonen – muss die Devise sein!

Durch die Erbschaftssteuer-Reform 2009 wurde die Bewertung von Betrieben verändert. Auch nichtbörsennotierte kleine und mittelständische Unternehmen und Familienunternehmen müssen mit dem sog. Verkehrswert bewertet werden. Sie müssen entweder ein (teures) Gutachten erstellen lassen oder das vereinfachte Ertragswertverfahren anwenden. Beide Bewertungsmethoden können zu ungerechtfertigt hohen Erbschaftsteuerbelastungen führen.

Weiterlesen

Steuertermine August/September 2015

steuertermine-august-september-2015.png

Die monatlichen Steuertermine von der Steuerkanzlei Uteschil - direkt am Plärrer


Ein Service der Steuerberatung Nürnberg - damit Sie keine Steuertermine versäumen.

Winhard M. Uteschil

Weiterlesen

Rekordanstieg bei den Realsteuerhebesätzen

144601516378554.jpg

Explodierende Hebesätze - DIHK meldet Rekordanstieg


Mit den Worten: "Von wegen keine Steuererhöhung" kommentierte Eric Schweitzer - Präsident des deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) - die Realsteuer-Hebesatzumfrage 2015 gegenüber der Presse.

Informationen, in welchem Umfang die aktuellen Steuererhöhungen Unternehmen und Grundstücksbesitzer belasten sowie die Konsequenzen im Standortvergleich, bietet Ihnen Winhard M. Uteschil, Ihr Steuerberater in Nürnberg.

Weiterlesen

Europaweite harmonisierte Erbrechtsregeln?

clause-192558640.jpg

Die Europäische Erbrechtsverordnung gilt

Ab dem 17. August 2015 gilt die Europäische Erbrechtsverordnung (EU-Erbrechtsverordnung bzw. EU-ErbVO) in allen EU-Mitgliedstaaten mit Ausnahme Großbritanniens, Irlands und Dänemarks. Diese Verordnung enthält Bestimmungen zu Erbfällen mit sog. Auslandsberührung.

Sie regelt, welches nationale Erbrecht auf einen solchen Erbfall mit Auslandsberührung anzuwenden ist und welches Gericht oder welche sonstige Stelle in diesen Fällen zuständig ist. Zudem führt sie ein Europäisches Nachlasszeugnis ein.

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat zu diesem Thema einen Informationsflyer herausgegeben, aus dem sich die weiteren Einzelheiten ergeben. Link zu dem Infoflyer: Flyer herunterladen

Quelle: BMJV, Pressemitteilung vom 14.08.2015

Alte Testamente und Erbverträge prüfen

Liegt ein Sachverhalt mit Auslandsberührung vor oder kann ein solcher zukünftig nicht ausgeschlossen werden, gilt Folgendes:
Prüfen Sie Ihre bereits errichtete Verfügung von Todes wegen auf ihre Wirksamkeit und daraufhin, ob die von Ihnen gewünschten Ziele, z.B. bei einer Geltung ausländischen Erbrechts, (noch) erreicht werden können.

Weiterlesen

Für Existenzgründer

Gründerzeiten sind aufregende Zeiten. Sie sind voller Chancen, aber auch mit einer ganzen Reihe an Risiken behaftet. Mit erfahrenen Spezialisten begleiten wir Existenzgründer vor und während der Gründung und übernehmen orientiert am Bedarf und den wirtschaftlichen Verhältnissen die steuerlichen Dienstleistungen.

So können wir Sie unterstützen

Schwerpunktbranchen

Für Unternehmenslenker in Mittelstand, Handwerk, KMUs, 


Freischaffende, Künstler so wie Ärzte.

So können wir Sie unterstützen

Privat

Egal, ob Sie noch mitten im Berufsleben stehen, oder sich der Ruhestand bereits am Horizont abzeichnet.

So können wir Sie unterstützen

Alles richtig gemacht

Zeit und Geld gespart

 
kinderglueck logo

Soziales Engagement

Wir engagieren uns für die Region
mehr dazu

Kontakt

Winhard M. Uteschil
Dipl.-Kfm., Steuerberater
vereidigter Buchprüfer

Fürther Straße 2 A
90429 Nürnberg

Fon: 09 11 - 28 78 84 6
Fax: 09 11 - 26 07 05

steuerberater@uteschil.de